Ältere Meldungen

I.Quartal 2017 Aktuelles    
I.Quartal 2016 II.Quartal 2016 III.Quartal 2016 IV.Quartal 2016
I.Quartal 2015 II.Quartal 2015 III.Quartal 2015 IV.Quartal 2015
I.Quartal 2014 II.Quartal 2014 III.Quartal 2014 IV.Quartal 2014
I.Quartal 2013 II.Quartal 2013 III.Quartal 2013 IV.Quartal 2013
I.Quartal 2012 II.Quartal 2012 III.Quartal 2012 IV.Quartal 2012
I.Quartal 2011 II.Quartal 2011 III.Quartal 2011 IV.Quartal 2011
I.Quartal 2010 II.Quartal 2010 III.Quartal 2010 IV.Quartal 2010
I.Quartal 2009 II.Quartal 2009 III.Quartal 2009 IV.Quartal 2009
I.Quartal 2008 II.Quartal 2008 III.Quartal 2008 IV.Quartal 2008
I.Quartal 2007 II.Quartal 2007 III.Quartal 2007 IV.Quartal 2007
I.Quartal 2006 II.Quartal 2006 III.Quartal 2006 IV.Quartal 2006
I.Quartal 2005 II.Quartal 2005 III.Quartal 2005 IV.Quartal 2005
I.Quartal 2004 II.Quartal 2004 III.Quartal 2004 IV.Quartal 2004
      IV.Quartal 2003

>> 31.03.2017: Gemeindesportlerehrung 2016: 13 Erwachsene und 49 Kinder/Jugendliche wurden geehrt, davon kamen 46 aus der Leichtathletikabteilung des VfL Engelskirchen
>> 24.03.2017: Kreistag des LVN Oberberg in Bensberg-Bockenberg: Horst Haas Wanderpokal verbleibt beim VfL Engelskirchen, Vorstellung der geplanten neuen Gebietsstruktur im LVN
>> 24.03.2017: Kreisjugendtag 2017 des Leichtathletikkreises Oberberg in Bockenberg: Ehrungen für die mJ U18 Zehnkampfmannschaft des VfL und den aufgestellten Kreisrekord
>> 19.03.2017: Kampfrichterausbildung für die Jugend in Duisburg: fünf neue Kampfrichter für den VfL
>> 19.03.2017: Hallensportfest in Dortmund: Anna Lena Schüller verbessert über 60mH in 11,10sec (2. W12-PB), 1. über 800m (2:32,40min)
>> 19.03.2017: 43. Königsforstmarathon: 1.567 Teilnehmer im Ziel; Felix Hoberg (M13) mit Gesamtsieg über 1km; Alterklassensiege über 5km von Felix Hoberg (U14), Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Markus Lorenz (M50); weitere fünf VfL Starter über 10km und im Halbmarathon unterwegs
>> 19.03.2017: Kreismeisterschaften Marathon in Bergisch Gladbach: Annabel Diawuoh zum 6. Male Marathonkreismeisterin
>> 12.03.2017: 38. Hülsenbuscher Nordhellenlauf: Laufsiege für Anna Lena Schüller (Jugendlauf 3,0km) und Marek Weber (Kinderlauf männl. 1,5km), AK-Siege von Moritz Fiedler (M07), Linus Schaffrath (M08), Jussi Muskonen (M09), Hannah Hachenberg (W13), Johanna Richter (W14), Jonas Schaffrath (M13), Cornelia Schreer (W45), Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Günther Runge (M70)
>> 12.03.2017: 25. Bonner Swimathlon: Helga Piechaczek kommt im Fun-Rennen weibl. (500m Schwimmen, 2,5km Laufen) auf Rang 8
>> 11.03.2017: Deutsche Meisterschaften Crosslauf in Löningen: Gute Ergebnisse für die 6 Starter des VfL Engelskirchen, 13. M55 Helga Knipp-Diawuoh, 15. M55 Wilhelm Wölfel, 16. M55 Michael Redlich, 23. M60 Michael Heidchen, 40. M50 Jürgen Schwarz und 43. M50 Hans-Peter Landsberg; Mannschaft M50/55 kommt auf Rang 11!
>> 05.03.2017: LVN Meisterschaften U16 in Düsseldorf: Mittelfeldplätze für VfL-Starter, 4x200m-Staffel mit Jennifer Müller, Lina Komp, Lena Miebach und Louisa Marie Lorenz in 1:59,82min auf Rang 21
>> 05.03.2017: Hallensportfest in Dortmund: Felix Hoberg (M13) 1. über 800m (2:27,44min-PB), 2. über 300m (49,56sec-PB), 3. über 60mH (13,02sec) und 5. über 60m (9,33sec)
>> 05.03.2017: 36. Straßenlauf "Rund um das Bayerkreuz": Cornelia Schreer (W45) 23:44min, Jonas Schaffrath (mJ U14) 21:05min, Jannik Stein (mJU18) 20:48min und Wilhelm Wölfel (M55) 18:47min über 5km; Schnupperlauf über gut 1km Linus Schaffrath (M08) 6:07min
>> 04.03.2017: 16. Deutsche Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt: Vizemeisterschaft W55 für Helga Knipp-Diawuoh über 800m in 2:49,81min (7. W55 über 200m in 31,41sec), Platz 5 für Stefani Richter (W50) über 200m in 31,20sec (13. W50 60m in 9,38sec)
>> 04.03.2017: 23. Crosslauf der SG Eintracht Ergste: Michael Redlich 1. M55 über die Mitteldistanz über 3,4km in 14:44min
>> 19.02.2017: Hallensportfest in Troisdorf: Anna Lena Schüller (W12): 60m 9,08sec, 60mH 11,21sec (PB), Weit 4,32m; Jennifer Müller (W14): 60m 8,58sec; Louisa Marie Lorenz (W15): 60m 8,69sec (SB), 60mH 10,81 (PB), Weit 4,23m; Viola Lüdenbach (F): 60m 8,73sec (SB), Weit 4,64m (SB)
>> 19.02.2017: 3. Lauf 33. Porzer Winterserie: AK-Siege über 5km für Günther Runge (M70) und Eberhard Gärtner (M75); gleich drei VfL-Läufer über 10km unter 40 Minuten; zwei Altersklassensiege und 2x Platz 2 die gute Gesamtbilanz in der Serienwertung
>> 17.02.2017: 100x 100m Schwimmen in Langen bei Frankfurt - Kulteinheit oder völliger Blödsinn?
>> 12.02.2017: Hallensportfest in Dortmund: neue Bestzeiten von Anna Lena Schüller (W12) über 800m (2:29,91min) und 60m Hürden (11,79sec)
>> 11.02.2017: 11. Nobis Printencross in Aachen: Michael Redlich bestätigt seine gute Form über 6,7km als 16. gesamt (1. M55) in 28:26min
>> 05.02.2017: 2. Lauf 33. Porzer Winterserie: 10 VfL-Teilnehmer, Michael Redlich (M55) und Günther Runge (M70) mit AK-Siegen über 5km, Andreas Matschurek und Christian Schützler unter 40 Minuten über 10km
>> 04.02.2017: 9. Crosslauf "Meerhardt Extreme" in Dieringhausen: 209 TN, Siege über 5km für Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Stefani Richter (W50), über 10km von Annabel Diawuoh (WHK), Männerteams auf den Plätzen 4 und 7
>> 02.02.2017: LVN-Senioren-Bestenliste 2016: 34 Nennungen von 8 Seniorinnen und 8 Senioren; Helga Knipp-Diawuoh (W55 - 200m, 400m, Kugel) und Wilhelm Wölfel (M55 - 3.000m, 5.000m 10.000m) jeweils 3x auf Bestenlistenplatz 1
>> 31.01.2017: LVN-Bestenliste 2016: 34 Nennungen von 19 Athleten das gute, aber deutlich magere Ergebnis gegenüber den Vorjahren
>> 29.01.2017: VfL-Läufer(innen) beim Charitylauf "JensLäufe" dabei: 147 Läufer legten 2.442km zurück
>> 29.01.2017: Hallensportfest in Dortmund: Trainingswettkampf mit 6 VfL-Startern, gute Leistungen wurden mit drei Siegen belohnt
>> 22.01.2017: 1. Lauf 33. Porzer Winterserie: fünf VfL-Teilnehmer, gleich vier Altersklassensiege über 5km: Michael Redlich (M55) 18:52min, Andreas Schlaack (M45) 19:52min, Leo Schlaack (mJ U14) 23:24min, Günther Runge (M70) 28:22min; starke 38:24min für Andreas Matschurek (M30) über 10km auf Gesamtrang 22 (529 TN)
>> 22.01.2017: Hallensportfest in Dortmund: Familienausflug der Familie Schaffrath, Jonas (M13) 2:40,70min über 800m, Linus (M08) 2,74m Weit, 3:37,72min über 800m, Hannah (W11) 9,21sec über 50m, 3:46,53min über 800m
>> 22.01.2017: 45. Winterlaufserie des Alfterer SC: VfL-Team wieder dabei, Platz 4 in der Teamwertung mit 925km (11 TN), Henrike Schreyer-Vogt vorne in der Frauenwertung mit 155km
>> 21.01.2017: 21. Straberger Crosslauf: 5 VfL-Teilnehmer, alle auf dem Podest: über 1km Mikka Fischer 4:25min (3. M10), Lasse Fischer 3:50min (2. M12), Felix Hoberg 3:47min (1. M13), über 2,6km Jannik Stein 11:50min (2. mJ U18), über 4,9km Wilhelm Wölfel 21:54min (1. M55)
>> 21.01.2017: LVN Halle M/F/U20+U18 in Leverkusen: Paul Philipp Schüller (mJ U18) kommt über 200m mit 25,29sec auf Rang 24
>> 15.01.2017: Kreismeisterschaften Halle U14 und U16 Halle in Leverkusen: leider nur 9 VfL-Teilnehmer, trotzalledem insgesamt 9 Kreismeistertitel für Anna Lena Schüller (W12: 5x - 60m, 800m, 60mH, Weit, Kugel), Lina Komp (W15: 2x - 60m, Weit), Jennifer Müller (W14: 60m) und Felix Hoberg (M13: 800m)
>> 15.01.2017: NRW Halle Senioren in Düsseldorf: VfL-Staffel 4x200m W50/55 mit Helga Knipp-Diawuoh, Stefani Richter, Sabine Mistler und Helga Piechaczek wird Vizemeister in 2:08,31min; Silber und Bronze für Helga Knipp-Diawuoh (W55) über 800m (2:49,77min) und 200m (31,60sec)
>> 15.01.2017: 3. Lauf 6. Leverkusener Winterlaufserie: über 5km Jannik Stein 20:23min, Platz 4 in der Jugendserie (2. mJ U16), Helga Piechaczek 26:54min, Platz 6w (2. W50) in der Serienwertung, Markus Weber 23:51min, Platz 14m (3. M40) in der Miniserie
>> 15.01.2017: 20. Pulheimer Staffelmarathon: Annabel Diawuoh beim Marathon schneller als alle Männer
>> 15.01.2017: 24. Dreikönigen Crosslauf in Grevenbroich-Kapellen: Michael Redlich 1. M55 über 5,75km in 22:43min
>> 14.01.2017: Kreismeisterschaften Halle U18 + U20 in Düsseldorf: 5 VfL-Teilnehmer, Kreismeistertitel für Jannik Stein (mJ U18 - 60mH, 800m, Kugel), Paul Philipp Schüller (mJ U18 - Weit), Silvan Richter (mJ U20 - Kugel, Hoch) und Jan Erik Bellingrath (mJ U20 - Weit)
>> 14.01.2017: 3. Lauf 47. Winterlaufserie Bockenberg: Genau 200 TN über 7,1km bzw. 11,7km am Start, Carsten Kalwellis über 11,7km 11. M45 in 59:11min, in der Serienwertung 30. von 86
>> 13.01.2017: OVZ/BLZ Sportlerwahl 2016: Unsere U18-Mannschaft Fünfkampf und Zehnkampf mit Paul Philipp Schüller, Colin Riss, Maximilian Krämer, Silvan Richter und Jan Erik Bellingrath gehört zu den 20 Ausgewählten zur Wahl "Mannschaft des Jahres 2016"
>> 08.01.2017: Kreismeisterschaften Halle M/F/Sen in Düsseldorf: 6 VfL-Teilnehmer, Siege bei den Frauen für Viola Lüdenbach (Weit) und Hanna Frank (200m) sowie mit der 4x200m-Staffel; bei den Senioren jeweils drei Erfolge für Helga Knipp-Diawuoh (W55), Stefani Richter (W50) und Markus Weber (M45)
>> 08.01.2017: Hallensportfest in Troisdorf: 5 VfL-Teilnehmer, Siege für Anna Lena Schüller (W12-Weit + 60m), Jennifer Müller (W14-60m) und Felix Hoberg (M13-60mH)


Gemeindesportlerehrung 2016: 13 Erwachsene und 49 Kinder/Jugendliche wurden geehrt, davon kamen 46 aus der Leichtathletikabteilung des VfL Engelskirchen

Wieder ein rundes Programm bei der Sportlerehrung der Gemeinde Engelskirchen, zwei Stunden mit Tanz und Akrobatik, Ehrungen und der Hindernisstaffel der vier Engelskirchener Grundschulen. Viele, viele Leichtathleten waren dabei, alleine 46 (in 2015 waren es noch 62) wurden geehrt. Allerdings war in diesem Jahr auffallend, dass einige der Ehrung einfach wegblieben, es gehört sich aber schon, dass man vorher zumindest absagt, wenn man verhindert ist. Erfreulich auch, dass in allen vier Grundschulstaffeln eine Menge Leichtathleten am Start waren. Es gewann hier wie im Vorjahr die Staffel der Grundschule in Ründeroth.


Die Ehrung der Kinder

Das Ganze begann mit ein paar Tanzvorführungen der Tanzschule Kasel, dann war die Ehrung der Kinder und Jugendlichen dran. Die Turnerinnen des VfL Engelskirchen sowie die Zirkussportabteilung des TV Hackenberg rahmten mit ihren beiden Vorführungen die Ehrung der Erwachsenen ein. Ja und dann war es ziemlich laut, als die vier Grundschulstaffeln antraten.




Hier die Liste der Geehrten der Leichtathletik

Zurück nach oben





Kreistag des LVN Oberberg in Bensberg-Bockenberg: Horst Haas Wanderpokal verbleibt beim VfL Engelskirchen, Vorstellung der geplanten neuen Gebietsstruktur im LVN

Es war recht ruhig, zumindest in der Beteiligung, beim Kreistag des Leichtathletikkreises Oberberg in Bockenberg. Erfreulich, dass drei Delegierte den VfL Engelskirchen in Bockenberg vertraten, wiederholt ein starkes Vereinsauftreten. Nach den verschiedenen Grußworten aus der Politik und dem Sport standen Ehrungen an, darunter auch eine Ehrung für den VfL Engelskirchen: zum 15. Male in Folge gewannen wir den Horst Haas Wanderpokal für den teilnehmerstärksten Verein bei den Kreismeisterschaften Senioren.


Die Übergabe des Horst-Haas Wanderpokals an Dieter Blenkers (2.v.r.), stellvertretend für die Senioren des VfL

Wie auch im Vorjahr stand die neue Gebietsstruktur im LVN im Vordergrund. Nach der Darstellung der Vorgehensweise zur Erarbeitung der neuen Struktur und der Darstellung des favorisierten Vorschlages, nämlich der Schaffung von 4 Regionalebenen statt der 14 Kreise (Oberberg wird hier zusammen mit den Kreisen Bonn/Rhein-Sieg und Köln/Rhein-Erft sowie der Stadt Leverkusen eine Region bilden) gab es eine anregende Diskussion über die anstehenden Veränderungen. Auf verschiedene Risiken wurde seitens der Vereinsvertreter hingewiesen, letztendlich wurde die neue Struktur aber von den anwesenden Vereinsvertretern gebilligt. Wichtig bleibt auch in Zukunft die ortsnahe Durchführung von Wettkämpfen, so sollen die Kreismeisterschaften Oberberg für die jüngeren Jugendklassen, Crossmeisterschaften etc. bestehen bleiben. Die neue Struktur soll zum 01. Januar 2018 umgesetzt werden.

Weniger erfreulich war die Mitteilung über den krankheitsbedingten Rücktritt unseres Sportwartes Peter Frank, dessen Amt bis zur neuen Einführung der Regionen kommissarisch von Frank Neumann (TV Hoffnungstal) bekleidet wird.

Zurück nach oben





Kreisjugendtag 2017 des Leichtathletikkreises Oberberg in Bockenberg: Ehrungen für die mJ U18 Zehnkampfmannschaft des VfL und den aufgestellten Kreisrekord

Mittelmäßig besucht war der Kreisjugendtag 2017 des Leichtathletikkreises Oberberg, welcher bereits im vergangenen Jahr in Rheinberg stattfinden sollte, und 2017 dann auch in Bockenberg im Vorfelde des Kreistages ausgetragen wurde. Im Mittelpunkt standen wie in den letzten Jahren die Ehrungen, bei denen wir vom VfL Engelskirchen mit einer Teamleistung beteiligt waren. Geehrt wurden vom VfL Engelskirchen:

- Zehnkampfmannschaft mJ U18 mit Paul Philipp Schüller, Colin Riss und Maximilian Krämer für die Verbesserung des Kreisrekordes auf 13.183 Punkte (Wesel am 21./22.05.2016)


Die Geehrten am Kreisjugendtag, hinten mit Maximilian Krämer (2.v.l.), Paul Philipp Schüller und Colin Riss

Nach knapp 40 Minuten endete der diesjährige Kreisjugendtag.

Zurück nach oben





Kampfrichterausbildung für die Jugend in Duisburg: fünf neue Kampfrichter für den VfL

Im Rahmen einer speziellen Kampfrichterausbildung für die Jungend in Duisburg absolvierten 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 16 und 22 Jahren in einem Wochenendlehrgang die nötigen Theorie- und Praxiseinheiten. Mit dabei fünf dynamische VfL-Jungs, die am Sonntag die Kampfrichterprüfung erfolgreich abgelegt haben. Wir gratulieren dazu Jan Erik Bellingrath, Maximilian Krämer, Silvan Richter, Colin Riss und Paul Philipp Schüller recht herzlich und freuen uns über die tatkräftige Unterstützung.

Zurück nach oben





Hallensportfest in Dortmund: Anna Lena Schüller verbessert über 60mH in 11,10sec (2. W12-PB), 1. über 800m (2:32,40min)

Das letzte Hallensportfest der Saison bestritt einzig Anna Lena Schüller (W12) vom VfL Engelskirchen. Mit einem starken Lauf über 60mH erzielte sie als schnellste ihres Laufes und 2. insgesamt in 11,10sec eine neue persönliche Bestleistung. Über 800m zeigte sie ebenfalls eine starke Leistung und lief nach 4 Runden und 2:32,40min als erste über die Ziellinie.


Anna Lena Schüller (2.v.re.) vor dem 800m Start

Zurück nach oben





43. Königsforstmarathon: 1.567 Teilnehmer im Ziel; Felix Hoberg (M13) mit Gesamtsieg über 1km; Alterklassensiege über 5km von Felix Hoberg (U14), Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Markus Lorenz (M50); weitere fünf VfL Starter über 10km und im Halbmarathon unterwegs

Bei guten Witterungsbedingungen und neuem Start-Zielort starteten bei der 43. Auflage des Königsforstmarathons mit 1.567 Finishern rund 250 mehr als im letzten Jahr, die sich auf die 5 ausgeschriebenen Strecken im Königsforst verteilten. In diesem Jahr waren wieder über alle Distanzen VfL-Starter dabei, vom erfolgreichen Abschneiden unserer Marathonläuferin berichteten wir schon separat.


Felix Hoberg gewinnt mit Riesenvorsprung die 1km Schülerläufe

Über die 1km-Strecke gab es sogar einen Gesamtsieg von Felix Hoberg (M13) in 3:33min. Weitere Altersklassensiege errungen über die amtlich vermessenen 5km Helga Knipp-Diawuoh (W55 - 24:05min) als 5. Frau im Feld, sowie Felix Hoberg (U14 - 22:36min) und Markus Lorenz (M50 - 25:45min). Über 10km war Ellen Wagner am Start und beendete die 10km nach guten 55:47min als 7. der Altersklasse W45. Im Halbmarathon vertraten anderes als im Vorjahr gleich vier Starter unsere blauen Farben. Wolfgang Müller war hier unser Schnellster und erreichte nach 1:45:56std als 2. M60 (215.gesamt) das Ziel. Ihm folgten Michael Heidchen (4. M60 - 1:56:39std), Henrike Schreyer-Voigt (4. W55 - 1:58:03) und Markus Weber (85. M45 - 2:03:13). Die Mannschaft der Männer erreichte den 15. Platz von 22. Mannschaften.

Zurück nach oben





Kreismeisterschaften Marathon in Bergisch Gladbach: Annabel Diawuoh zum 6. Male Marathonkreismeisterin

Im Rahmen des 43. Königsforstmarathons wurden auch in 2017 die Kreismeisterschaften des Leichtathletikkreises Oberberg ausgetragen. Bei guten Wetterbedingungen, der Regen des Vortages hatte sich verzogen, kamen 1.567 Läufer(innen) nach Bewältigung verschiedener Strecken (M, HM, 10km, 5km, 1km) ins Ziel. Beim eigentlichen Marathon waren es 229 Finisher (166m, 63w). Im Rahmen der Kreismeisterschaften waren nur drei aus drei Vereinen (VfL Engelskirchen, TV Refrath, Rhein-Berg Runners) dabei.


Annabel im Teilnehmerfeld über die Marathondistanz vor dem Start

Annabel Diawuoh kam als 11.Frau (4. W20) ins Ziel und wiederholte ihren Vorjahressieg in der Kreismeisterschaftswertung mit 3:47:37std.

Zurück nach oben





38. Hülsenbuscher Nordhellenlauf: Laufsiege für Anna Lena Schüller (Jugendlauf 3,0km) und Marek Weber (Kinderlauf männl. 1,5km), AK-Siege von Moritz Fiedler (M07), Linus Schaffrath (M08), Jussi Muskonen (M09), Hannah Hachenberg (W13), Johanna Richter (W14), Jonas Schaffrath (M13), Cornelia Schreer (W45), Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Günther Runge (M70)

Frühlingswetter beim Traditionslauf in unserer Nachbarschaft, 179 Läufer(innen) (VJ. 185) und 17 Walkern, wieder ein gutes Echo, insbesondere durch die starke Teilnahme der Gesamtschule Marienheide und der heimischen Läufer der LG Gummersbach. Auch wir vom VfL Engelskirchen waren wieder sehr stark vertreten, ein großer Teil unserer jungen Starter war für die Gesamtschule dabei am Start.

Zunächst gab es zwei Läufe über 1,5km, wie im letzten Jahr wurde Marek Weber (M11) schnellster aller 37 Läufer(innen) in 6:26min, nochmal vier Sekunden schneller als in 2016. Stark bei den Jungs die gute Vorstellung des 9jährigen Jussi Mustonen als 4. in 6:48min. Schnellstes Engelskirchener Mädchen als 5. wurde Elisa Fiedler (W10) in 7:22min.

61 Finisher (Vj. 66) über 3km am Start, richtig schnell unterwegs als Schülerinnensiegerin Anna Lena Schüller in 13:44min, Hannah Hachenberg folgte als 2. Schülerin. Gesamtplatz 3 (1. M13) für Jonas Schaffrath in 12:37min.


Start zum 6km Waldlauf

Genau 44 TN (11w, 33m) beim Waldlauf über 6,0km am Start, Altersklassensiege für Helga Knipp-Diawuoh (W55), Cornelia Schreer (W45) und Günther Runge (M70). Ganz weit vorne über 11,7km mit 36 TN kam Andreas Matschurek als 5.in 49:32min ins Ziel.

Ergebnisse vom 38. Hülsenbuscher Nordhellenlauf hier<

Zurück nach oben





25. Bonner Swimathlon: Helga Piechaczek kommt im Fun-Rennen weibl. (500m Schwimmen, 2,5km Laufen) auf Rang 8

" Ich war heute wieder in Bonn beim Swimathlon zum ersten Formcheck, das Ergebnis war nur 9sec schlechter als letztes Jahr. Ich hatte Schlimmeres erwartet nach der verletzungsbedingten Zwangspause. Beim Schwimmen ein wenig schlechter, das Laufen ein wenig besser. Platz 8 ist ok dafür. Wenn es jetzt wieder ins Training geht, dürfte der Rückstand schnell aufgeholt sein."


Helga benötigte 10:53min (Vj 10:41min) für das Schwimmen im 50m-Becken im Sportpark Nord und konnte danach als 8. an den Start zu den 2,5km gehen. Gelaufen wurde dann im Stadion auf der Rundbahn und auf dem großen Rundweg über dem Stadion. Als 8. startete sie beim Jagdstart zum Laufen (12:37min, Vj. 12:40min) und kam auch als 8. in 23:30min ins Ziel.

Zurück nach oben





Deutsche Meisterschaften Crosslauf in Löningen: Gute Ergebnisse für die 6 Starter des VfL Engelskirchen, 13. M55 Helga Knipp-Diawuoh, 15. M55 Wilhelm Wölfel, 16. M55 Michael Redlich, 23. M60 Michael Heidchen, 40. M50 Jürgen Schwarz und 43. M50 Hans-Peter Landsberg; Mannschaft M50/55 kommt auf Rang 11!

Nach 2011 und 2014 starteten die besten Deutschen Mittel- und Langstreckenläufer wieder in Löningen (Kreis Cloppenburg, Niedersachsen), um sich bei den Deutschen Crossmeisterschaften in allen Altersklassen zu messen. Die Stadt im Kreis Cloppenburg hatte wieder alles professionell hergerichtet und konnte sogar ein perfektes Laufwetter bieten. Mit rund 900 Finishern gab es wieder eine hervorragende Teilnehmerzahl, wir vom VfL Engelskirchen waren mit 5 Männern und einer Frau vertreten, die ihre Sache allesamt sehr gut machten.


Gleich im ersten Lauf über 4 Runden (ca. 5,84km) waren mit Michael Heidchen (M60) und Helga Knipp-Diawuoh (W55) zwei VfL-Läufer am Start. Nach Platz 36 im letzten Jahr konnte Michael Heidchen nun Platz 23 in 30:50min belegen. Erstmals war Helga Knipp-Diawuoh bei Deutschen Crossmeisterschaften am Start, mit einer Zeit von 29:22min als 13. W55 feierte sie ("Das Wetter war super, um 10 Uhr sind wir schon in der Sonne gelaufen. Die Strecke fand ich anstrengend und abwechslungsreich. Crosslauf hat ganz eigene Gesetze. Aber schön war es trotzdem.") einen guten DM-Cross-Einstand!


Deutsche Crosslaufmeisterschaften in Löningen bei Sonnenschein, hier mit Wilhelm Wölfel

Im 2. Lauf auch über vier Runden, gingen dann die Männer M50 und M55 an den Start. Gleich 4 waren von uns dabei in diesem großen Feld der bald 100 Starter. Mit Platz 11 in der Mannschaft gelang ein ähnlich gutes Mannschaftsergebnis wie in 2016, als man 10. wurde. Wilhelm Wölfel war unser schnellster als 15. M55 in 23:58min, doch bald schon folgte Michael Redlich als 16. M55 in 24:12min. Wenig später folgten Jürgen Schwarz als 40. M50 in 24:59min und Hans-Peter Landsberg als 43. M50 in 25:26min. Wieder ein schönes Erlebnis bei den Deutschen Crosslauf Meisterschaften!

Zurück nach oben





LVN Meisterschaften U16 in Düsseldorf: Mittelfeldplätze für VfL-Starter, 4x200m-Staffel mit Jennifer Müller, Lina Komp, Lena Miebach und Louisa Marie Lorenz in 1:59,82min auf Rang 21

Die letzten Hallenmeisterschaften des LVN standen mit der Meisterschaft der Jahrgänge 2002 und 2003 in Düsseldorf an, rund 400 Teilnehmer aus 100 Vereinen waren dabei, die 22 Teilnehmer aus unserem Kreis kamen dabei aus sechs Vereinen (VfL Engelskirchen, TV Herkenrath, Leichlinger TV, Oberodenthaler SC, Wiehltaler LC und LG Wipperfürth), vier Teilnehmer vom VfL Engelskirchen. Erfreulich, dass die, die Qualifikationen auch erzielt hatten, die Startmöglichkeit auch nutzten.


Erfolgreiche VfL-Staffel in Düsseldorf (v.li. Lena, Louisa, Lina und Jennifer)

Erfreulich die Teilnahme einer 4x200m Staffel des VfL. Mit Jennifer Müller, Lina Komp, Lena Miebach und Louisa Marie Lorenz kam man am Ende der Veranstaltung in 1:59,82min auf Rang 21 im Reigen der über dreißig Staffeln.

Kommen wir zu den Einzeldisziplinen: Was für ein Zufall: Unsere drei Sprinterinnen bestätigten auf die Hunderstelsekunde ihre Vorleistungen: Jennifer Müller (W14) qualifizierte sich als 2. ihres Vorlaufes in 8,57 für die Finalläufe und wurde dort in 8,59sec 18. W14. Louisa Marie Lorenz (W15) verpasste in 8,69sec knapp die Finals, Lina Komp (W15) lief im Vorlauf 8,49sec und wurde nach 8,61sec in den Finalläufen 21. Nicht zufrieden war Lina Komp mit ihren Sprungergebnissen: mit 4,81m im Weitsprung verpasste sie als 9. W15 knapp den Endkampf, im Hochsprung bedeuteten bereits 1,42m als 13. das Aus, im letzten Jahr waren es 1,53m.

Zurück nach oben





Hallensportfest in Dortmund: Felix Hoberg (M13) 1. über 800m (2:27,44min-PB), 2. über 300m (49,56sec-PB), 3. über 60mH (13,02sec) und 5. über 60m (9,33sec)

Hier der Bericht von Markus Hoberg zum Hallensportfest in Dortmund (507TN aus 89 Vereinen) mit Sohn Felix:


"Hier die Ergebnisse aus Dortmund vom heutigen Tag in der AK M13: 60m: 9,33sec Platz 5, 800m: 2:27,44min Platz 1 und neue PB, 60mH: 13,02sec Platz 3, 300m: 49,56sec. Besonders die beiden Läufe nach der neuen PB über 800m waren schon echt hart für Felix. Er hat zwischen den Hürden jeweils 5 Schritte gebraucht und bei 300m war dann die Luft raus. Aber er sollte es ja auch nicht übertreiben und sich wohlmöglich überlasten. Bei 800m hat es übrigens auch geklappt mit einem offensiven Start. Bahn 1 am Start, dann direkt in der ersten Kurve vorne bleiben und erst auf der Gegengeraden auf Position 2 zurück gefallen, um das Rennen von dort zu kontrollieren. Ab 300m ging er dann an die Spitze und lief sein Tempo. Die letzte Runde war etwa 3sec langsamer als Runde 2 und 3. Diese fehlten dann zur geplanten Zeit von 2:24 min."

Zurück nach oben





36. Straßenlauf "Rund um das Bayerkreuz": Cornelia Schreer (W45) 23:44min, Jonas Schaffrath (mJ U14) 21:05min, Jannik Stein (mJU18) 20:48min und Wilhelm Wölfel (M55) 18:47min über 5km; Schnupperlauf über gut 1km Linus Schaffrath (M08) 6:07min

Gute Bedingungen bis auf den zeitweise kräftigen Wind beim 36. Straßenlauf "Rund um das Bayerkreuz" mit 5 VfL-Startern. Über die gut 1km lange Strecke beim Schnupperlauf waren 151 Kinder (Vj. 111) am Start, Linus Schaffrath wurde 5. M08 in 6:07min.


Linus Schaffrath: Durstlöschen nach dem Zieleinlauf

Über die 10km mit 865 Finisher (Vj. 853) waren keine VfL-Teilnehmer am Start, über die 5km mit 343 Finisher (Vj. 312) waren e gleich 4: Cornelia Schreer (W45) 23:44min, Jonas Schaffrath (mJ U14) 21:05min, Jannik Stein (mJU18) 20:48min und Wilhelm Wölfel (M55) 18:47min. Hier noch ein paar weitere Bilder:


Am Start zum 5km-Lauf


Jonas Schaffrath 3. mjU14 über 5km


Start zum 10m Elitelauf

Zurück nach oben





16. Deutsche Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt: Vizemeisterschaft W55 für Helga Knipp-Diawuoh über 800m in 2:49,81min (7. W55 über 200m in 31,41sec), Platz 5 für Stefani Richter (W50) über 200m in 31,20sec (13. W50 60m in 9,38sec)

Zu den fast 140 Startern aus dem LVN gehörten auch zwei Teilnehmer vom VfL Engelskirchen bei den diesjährigen 16. Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf in Erfurt. Mit rund 1.100 Teilnehmern waren diese Meisterschaften wieder sehr gut besucht. Erfurt war damit bereits zum 9. Male Gastgeber dieser Meisterschaften.

Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Stefani Richter (W50) waren wie im letzten Jahr unsere Wettkämpferinnen am 1. Tag der Meisterschaften, Helga wiederholte ihren Vizemeistertitel über 800m aus dem Vorjahr, diesmal nur knapp hinter Monika Gippert vom TV Herkenrath und Stefani wurde in der neuen Altersklasse W50. über 200m, so weit vorne war sie bisher noch nie. Hier Stefanis kurzer Bericht:

"Es war wie immer eine gelungene Veranstaltung und Erfurt ist immer eine Reise wert. Wir sind freitagabends in die Stadt rein zu ein bisschen Kultur und sind dann nach leckerer Pasta im Gildenhaus frühzeitig ins Bett. Helga ist ihre 800m so schön gelaufen (2:49,81min) und anschließend konnten wir dann bei den 200m die Plätze 7 (Helga in 31,41sec) und 5 (Stefani in 31,20sec) gut laufen. Ich war froh, dass mich meine Erkältung in dem Moment nicht so umgehauen hat. Als 7. im 2. Vorlauf über 60m hatte ich den Endlauf leider verpasst."


Noch leer die Halle am frühen Samstag Morgen


Helga Knipp-Diawuoh Startphase 200m


Stefani Richter 200m Zieldurchlauf

Zurück nach oben





23. Crosslauf der SG Eintracht Ergste: Michael Redlich 1. M55 über die Mitteldistanz über 3,4km in 14:44min

Insgesamt 146 Läufer(innen) bewältigten die unterschiedlichen Streckenlängen beim 23. Crosslauf am Zapp-Stadion in Schwerte-Ergste, über die 3,4km, meist Waldgelände, waren 3 Runden zu bewältigen. Weit vorne landete als 6. gesamt Michael Redlich (M55) in 14:44min. Nun geht es kommendes Wochenende zu den Deutschen Crossmeisterschaften nach Löningen.

Zurück nach oben





Hallensportfest in Troisdorf: Anna Lena Schüller (W12): 60m 9,08sec, 60mH 11,21sec (PB), Weit 4,32m; Jennifer Müller (W14): 60m 8,58sec; Louisa Marie Lorenz (W15): 60m 8,69sec (SB), 60mH 10,81 (PB), Weit 4,23m; Viola Lüdenbach (F): 60m 8,73sec (SB), Weit 4,64m (SB)

Noch besser besetzt als das 1. Hallensportfest am 08.01. war nun das 2. Hallensportfest der Troisdorfer LG in ihrer Leichtathletikhalle. Erfreulich auch die Teilnahme von vielen Seniorensportlern. Vom VfL waren immerhin 4 Frauen im Alter von 12 bis 21 Jahren dabei, die sich gut verkauften. Anna Lena Schüller als unsere jüngste gewann gleich 3x und Viola Lüdenbach als unsere älteste Starterin kam 2x auf Platz 2.


Unser Frauen-Quartett beim Hallenwettkampf in Troisdorf


Gute Startreaktion von Viola Lüdenbach


Viola Lüdenbach bestätigte ihre guten Leistungen von den Kreismeisterschaften Anfang des Jahres, sowohl über 60m mit 8,73sec als auch im Weitsprung mit 4,64m war sie sogar jeweils leicht besser. Und die beiden 2. Plätze können sich auch sehen lassen.


Verbessert über die Hürden: Louisa Marie Lorenz


Voller Einsatz beim Sprint: Jennifer Müller

In der Klasse U16 waren Louisa Marie Lorenz (W15) und Jennifer Müller (W14) dabei. Im 60m Sprint bestätigte Jennifer ihre gute Form, nur auf Grund ihres diesmal schlechten Starts verpasste sie knapp eine neue Bestzeit: 8,58sec langten zum 4. Platz in der stark vertretenen Klasse W14. Louisa verbesserte ihre Saisonbestzeit über 60m auf 8,69sec und über 60m Hürden folgte eine neue PB von 10,81sec. Dies bedeuteten 2x Platz 5, im Weitsprung kam sie mit 4,23m auf Platz 6.


Schon an der 1. Hürde vorne: Anna Lena Schüller

Über die 60m Hürden zeigte sich auch Anna Lena Schüller weiter verbessert. 11,21sec beträgt nun ihre neue Bestzeit. Auch über 60m (9,08sec) und im Weitsprung (4,32m) zeigte sich die zwölfjährige ihren Konkurrentinnen überlegen.

Zurück nach oben





3. Lauf 33. Porzer Winterserie: AK-Siege über 5km für Günther Runge (M70) und Eberhard Gärtner (M75); gleich drei VfL-Läufer über 10km unter 40 Minuten; zwei Altersklassensiege und 2x Platz 2 die gute Gesamtbilanz in der Serienwertung

Mit 967 Läufern (Vj. 998) und 38 Walkern (Vj. 41) hatte man auch beim 3. Lauf wieder eine gute Beteiligung, wie im letzten Jahr waren acht VfL-Läufer am Start mit sehr guten Ergebnissen. Das Wetter spielte gut mit, der angekündigte leichte Regen stellte sich erst am Nachmittag ein. Im Feld der 181 5km-Läufer lief Andreas Schlaack als 22. gesamt (4. M45) beachtliche 19:33min, Sohn Leo war mit seinen 23:06min nur 2 Sekunden langsamer als vor 14 Tagen (70. gesamt, 2. mJ U14). Weiter verbessert zeigte sich Günther Runge mit 25:38min (1. M70) und wir freuen uns, dass sein Lauffreund Eberhard Gärtner wieder zurück im Wettkampfgeschehen ist (29:12min, 1. M75).


Leo Schlaack (2006) heute 23:06min über 5km und Gesamtsieger der Miniserie der mJ U14

Die 10km wurden wie erwartet am besten angenommen, 343 Läufer(innen) weist die Ergebnisliste auf und unsere drei Teilnehmer ganz weit vorne dabei: Christian Schützler (M20) unser schnellster mit neuer PB von 38:00min als 21. im Einlauf, wenig später als 19. folgt Wilhelm Wölfel (M55) in 38:48min und auch unser 3. Starter Andreas Matschurek (M30) blieb als 31. gesamt in 39:15min unter der 40-Minuten-Grenze. Beim Halbmarathon (277 Finisher) kam Michael Heidchen (M60) in 1:49:46std ins Ziel.


Mit neuer Bestzeit über 10km: Christian Schützler 38:00min

Am Ende des 3. Laufes wird "zusammengezählt" für die verschiedenen Serien. Zwei Altersklassensiege und 2x Platz 2 die gute Gesamtbilanz unserer vier Serienstarter. In der Miniserie (3x 5km - 95 Serienteilnehmer) wurden Günther Runge (M70) und Leo Schlaack (mJ U14) Sieger, Andreas Schlaack (M45) kam auf Platz 2 genauso wie Andreas Matschurek (M30) bei der Kleinen Serie (3x 10km - 122 Serienteilnehmer).

Zurück nach oben





100x 100m Schwimmen in Langen bei Frankfurt - Kulteinheit oder völliger Blödsinn?

Andreas Schlaack gehört zu den Menschen, die auch immer mal was anders ausprobieren möchten. Jetzt war es wieder soweit, es ging zu einer ganz besonderen Veranstaltung nach Langen bei Frankfurt, hier sein ausführlicher Bericht dazu:

"Ausgerichtet von Frank Wechsel (http://www.spomedis-akademie.de/100x100-langen; http://swim.de; http://tri-mag.de; - alles derselbe Verantwortliche) fand am Freitag 17.02.2017 die etwas andere Schwimmeinheit in Langen bei Frankfurt am Rande der Triathlon Convention Europe statt. Nachdem im vergangenen Jahr erstmalig die 100x 100 m in der Alsterschwimmhalle in Hamburg von spomedis organisiert und ein absoluter Erfolg wurden, haben die Hamburger nachgelegt und bieten in diesem Jahr zwei Veranstaltungen an. Am nächsten Wochenende wieder in Hamburg und vergangenen Freitag eben in Langen. An Karneval 10.000m in Hamburg schwimmen geht natürlich nicht, aber eine Woche vorher in Langen musste ich unbedingt dabei sein, um diese Kulteinheit anzutreten. Gedacht, gemacht. Sofort angemeldet und das war auch gut so, denn erstens gibt es nur 60 Startplätze und zweitens sind bzw. waren die schnell weg.

Also ging es Freitag Nachmittag nach Frankfurt. Start war um 18:00 Uhr, als jeweilige Abgangszeit für jeden Hunderter habe ich mich für die 2:15min Gruppe entschieden (es wurde auch eine Gruppe mit Abgangszeit 2:00min angeboten, eine 5 min Pause für Toilette und Verpflegung zu jeder vollen Stunde und gemeinsame Zielankunft um 22:00 Uhr. Das waren die Rahmendaten.

Und so ging es pünktlich los. Alle 2:15min blinkte die Anzeigetafel kurz auf als Startsignal und der Countdown begann erneut. Darüber wurde die aktuelle Anzahl der absolvierten Hunderter angezeigt. Zu Beginn stand da also eine 000. Nach den ersten Hundert 001 dachte ich, wow, nur noch 99…Da diese Zahl nicht vorstellbar ist, empfiehlt es sich, einfach in Etappen zu denken. Also erstmal die erste Pause nach 27 Durchgängen ins Visier nehmen. 2.700m ist so eine übliche Trainingseinheit, wenn ich normal zum Schwimmen gehe. Mit 10 weiteren Schwimmern auf der 50m Bahn lag unsere Pace konstant bei 1:43-1:45min pro 100m. Somit hatten wir also immer ca. 30sec. Pause, bevor es wieder losging. Durch regelmäßige Führungswechsel, meistens alle 500m, konnten wir abwechselnd immer wieder in den Genuss des Wasserschattens beim Vordermann kommen. Das spart zwischen 20 und 30% Krafteinsatz. Es lief super auf der Bahn, als würden wir uns aus vielen gemeinsamen Trainingseinheiten bereits kennen. Und so zogen die 100er an uns vorbei. Zweite Pause nach 51 Durchgängen, wieder fünf Minuten. Dritte Unterbrechung nach 75 Durchgängen. Pace erstaunlicherweise für mich immer noch relativ gleichbleibend.

Nun ging es also zum letzten Abschnitt. Noch einmal 2.500m, 25x 100m. Und da wurde es dann doch noch richtig hart. Aber da das Ende nun absehbar war, fiel die Motivation zum jeweils nächsten Hunderter doch immer wieder leicht. Und so arbeitete ich mich langsam aber sicher an die letzten 10 heran und dann endlich in den einstelligen Bereich. Noch 9, noch 8, noch 7… und immer noch in einer langen Reihe, aber nur noch zu acht. Drei Schwimmer hatten auf meiner Bahn 3 zwischenzeitlich aufgegeben. Und auch mir fiel es jetzt richtig schwer aber ich wusste, es wird klappen und so konnte ich letzte Kräfte mobilisieren. Erst als die letzten vierhundert Meter fielen fiel ich zeitlich dann doch deutlich ab und ich rutschte über die 2:00min Grenze je Hundert, hatte also kaum noch Pause. Aber das war egal. Die letzte Bahn nach 3:07std. Nettoschwimmzeit und 4 Std. im Wasser war ein echter Genuss, schwimmerisch eine Katastrophe aber mental absolut euphorisch. 10.000 m - Wahnsinn!

Urkunde, Siegesfeier für 52 Finisher und Brötchen rundeten den Abend im Bad ab. Heimfahrt nach Engelskirchen auf freier Autobahn in dem Bewusstsein, wieder einmal etwas Außergewöhnliches unternommen zu haben. Das war ein echtes Top-Event und insgesamt weniger schlimm als ich erwartet habe. Aber ein hartes Stück Arbeit war es dennoch."

Hier noch die fotografische Dokumentation der vier Stunden. Blödsinn war es wohl nicht, eine Kulteinheit aber wohl auch nicht, oder?


Noch 41 min bis zum Start


Die ersten drei von 100 Hunderten ist absolviert


Es läuft...


Nach 6.500 m passt es auch noch


Happy aber geschafft… nach 10.000 m oder anders 100x100m


Am Ende einer besonderen Schwimmeinheit...


Finisherbild...

Zurück nach oben





Hallensportfest in Dortmund: neue Bestzeiten von Anna Lena Schüller (W12) über 800m (2:29,91min) und 60m Hürden (11,79sec)

Gut besucht war das Hallensportfest des LC Rapid Dortmund in der Helmut-Körnig-Halle in der Dortmunder Strobelallee, der Veranstaltungsbericht weist 748 Teilnehmer aus 99 Vereinen auf. Anna Lena Schüller (W12) vertrat dabei die blauen Farben des VfL Engelskirchen - prachtvoll. So pulverisierte sie Ihre 800m Bestzeit bei ihrem Sieg, 2:29,91min beträgt nun ihre neue Bestzeit. Endlich hatte Anna Lena mal richtig starke Konkurrenz, nicht wie vorher, als sie ihre Siege ohne sich groß zu verausgaben herausgelaufen war. Insgesamt 27 zwölfjährige waren in Dortmund über 800m am Start.


Stolze Siegerin Anna Lena Schüller über 800m mit der Zweitplatzierten Lilly Witte (TV Wattenscheid)

Auch über 60m Hürden dokumentierte Anna Lena Schüller ihre Fortschritte eindrucksvoll. Erstmals durchgehend im 3er-Rhythmus überquerte sie die fünf Hürden und wurde in 11,79sec zweite der Konkurrenz. Auch hier ein starker Auftritt des zwölfjährigen Nachwuchstalentes.


Siegerehrung 60m Hürden, Platz 2 für Anna Lena Schüller

Zurück nach oben





11. Nobis Printencross in Aachen: Michael Redlich bestätigt seine gute Form über 6,7km als 16. gesamt (1. M55) in 28:26min

Vor 3 Jahren war Jannik Stein bereits einmal beim Printencross unterwegs, in diesem Jahr nahm Michael Redlich die Herausforderung an. Über 230 Crossläufer fanden den Weg auf den Sportplatz der Aachener TG am Chorusberg. In diesem Crosslauf waren auch die Kreismeisterschaften Crosslauf des Leichtathletikkreises Aachen eingebunden. In 11 Läufen wurde Strecken von knapp 0,5km bis 6,7km angeboten.


Kurz vor dem Start Langstrecke

Bei der Langstrecke Männer waren nach einer Einführungsrunde auf dem Sportplatz 6 große Runden zu laufen. Hier der Kurzbericht von Michael Redlich dazu: " Ich bin aus dem Training heraus in Aachen den Nobis Printencross über ca. 6,7km gelaufen. Der Streckenverlauf über 6 Runden war verdammt hart, mit Heuballen, starken Anstiegen, Bergabpassagen, alles auf einer Kuhweide, und kurvenreich im Stadion auf einem Rasenplatz. Der Lauf hat mir alles abverlangt, die Zeit 28:26min, M55 1ter, Gesamt 16ter. Bin mit meiner Leistung mehr als zufrieden und gerüstet für Löningen."


Zurück nach oben





2. Lauf 33. Porzer Winterserie: 10 VfL-Teilnehmer, Michael Redlich (M55) und Günther Runge (M70) mit AK-Siegen über 5km, Andreas Matschurek und Christian Schützler unter 40 Minuten über 10km

Mit 909 Läufern (0,4km: 8 - 1km: 144 - 5km: 185 - 10km: 317 - 15km: 255) und 34 Walkern lag man beim 2. Lauf der Porzer Winterserie deutlich über Vorjahresniveau, das sonnige Wetter ließ beim Nachmeldeschalter eine Schlange entstehen. Auch deutlich mehr Teilnehmer als beim 1. Lauf sind zu vermelden, die Temperaturen von 7°C bei Sonne machten dies möglich. Vor zwei Wochen beim 1. Lauf waren es auch 7°C, allerdings mit einem Minuszeichen davor. Erfreulich, dass wir vom VfL Engelskirchen insgesamt 10 Läufer(innen) stellten, die das ansprechende Wetter zu guten Zeiten nutzten.


Fast 200 5km-Läufer(innen) sind nun unterwegs

Der Trend zu eher kürzeren Strecken zeigte sich auch in Porz, die Teilnahmezahlen bei 5km und 10km nahmen deutlich zu gegenüber 2016, die über 15km sanken dagegen. Alleine 8 VfL-Starter waren über die amtlich vermessenen 5km dabei, die mit zwei Altersklassensiegen und weiteren vier Treppchenplatzierungen glänzten.


Wieder unter 19 Minuten und Sieger der M55: Michael Redlich


Der "Mann mit der Kappe" Günther Runge ist wieder zurück, Sieger der M70

Michael Redlich war wie beim 1. Lauf unser schnellster über 5km, mit 18:59min blieb er wieder unter 19 Minuten und wiederholte seinen Altersklassensieg M55 genauso wie Günther Runge, der die M70 sicher gewann und mit seiner Zeit von 25:58min deutlich - über zwei Minuten -besser lief als vor 2 Wochen. Gratulation dazu.


Schon wieder schnell unterwegs: Jochen Maahs


Leo Schlaack mit neuer Bestzeit über 5km: 23:04min

Jochen Maahs kommt nach seiner letzjährigen Rücken-OP langsam wieder ins Laufen und überraschte sich selber auch schon wieder mit einer 19:18min (5. M30). Andreas Schlaack läuft konstante Zeiten meist knapp unter 20 Minuten, so auch jetzt wieder: 19:56min und 3. M45. Jannik Stein wollte beim Lauf eigentlich an Andreas Schlaack dranbleiben, Kreislaufprobleme und wohl auch ein wenig Trainingsrückstand verhinderten dies. 22:37min langten trotzdem zu Platz drei bei der mJ U18. Damit blieb er nur knapp vor dem 12jährigen Leo Schlaack, der mit 23:04min (2. mJ U14) eine neue persönliche Bestzeit lief. Conny Schreer (3. W45) in 25:15min und Kalle Junggeburth (5. M55) in 25:41min vervollständigten den guten Eindruck unserer Läufer. Alle blieben damit im Einlauf unter der 100er-Grenze bei den 185 Platzierten.


Nun sind die 10km-Läufer unterwegs, im Vordergrund Andreas Matschurek


Noch ein paar Schritte, dann hat Christian Schützler die Hälfte geschafft

Obwohl beide am Vortage bei Meerhardt Extreme am Start, konnten Andreas Matschurek als 22. in 38:45min und Christian Schützler als 30. in 39:50min gute Zeiten abliefern. Beide haben das Potential, auch 36er bzw. 37er Zeiten zu laufen. Gerne erwähnen wir auch Gesamtrang 119 (8, M50) vom Grünscheider Ralf Eschbach in 47:35min. Der 3. und letzte Lauf der 33. Porzer Winterserie findet am Sonntag 19.02. statt mit Läufen über 0,4km, 1km, 5km, 10km und 21,1km.

Zurück nach oben





9. Crosslauf "Meerhardt Extreme" in Dieringhausen: 209 TN, Siege über 5km für Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Stefani Richter (W50), über 10km von Annabel Diawuoh (WHK), Männerteams auf den Plätzen 4 und 7

Mit 209 Teilnehmern hat man den Teilnehmerrekord aus dem Jahre 2015 um genau einen Finisher verbessert. Das angenehme Wetter am heutigen Tag hat da schon mitgeholfen, die Strecke ist pünktlich zum Lauf schnee- und eisfrei geworden, es war nicht so schlammig und rutschig wie in den letzten Jahren und der angekündigte Regen kam erst nach den beiden Läufen. Eine schöne Entwicklung hat Meerhardt Extreme genommen. 2009 startete man, damals noch über 7km mit einer Teilnahme von unter 50, auch nach Änderung der Strecke im Jahr 2010 auf 10km blieb es bei den knapp 50 Teilnehmern. Im Jahre 2013 knackte man die 100er-Grenze, mit der Hinzunahme der 5km-Strecke in 2015 ging es erstmals über 200 Teilnehmer. Wir vom VfL Engelskirchen waren von Anfang an dabei, in diesem Jahr mit 3 Frauen und 6 Männern.


Helga Knipp-Diawuoh gewann ihre Altersklasse souverän


Ebenso Stefani Richter

Mit insgesamt 44 Finishern über 5km mit 200 Höhenmetern kam man fast an die vorjährige Spitzenzahl von 49 heran. Hier bei der kurzen Strecke ist das Geschlechterverhältnis ausgeglichen. Mit Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Stefani Richter (W50) waren zwei VfL-Frauen am Start, die in 28:07min bzw. 30:24min ihre Altersklassen souverän gewannen.


Die 10km sind gestartet, das Feld zieht sich langsam auseinander


Schlammig war es schon auf den Feldwegen


Markus Bott auch wieder einmal im Wettkampfgeschehen

Mit 165 Teilnehmern über 10km kam man fast an die Rekordzahl von 170 TN im Jahre 2015 heran und übertraf die Teilnehmerzahl von 149 des letzten Jahres beträchtlich. Mit gleich 7 VfL-Startern waren wir dabei stark beteiligt. Am Ende hatten wir zwei Männermannschaften in der Wertung auf den Plätzen 4 und 7, das hatten wir noch nie! Sehr erfreulich nicht nur die Teilnahmezahl unsererseits, sondern auch die guten Zeiten über die schwere 10km-Strecke mit 310 Höhenmetern.


Andreas Matschurek war unser schnellster als 16. im Einlauf in 45:19min

Seine sehr gute Laufform unterstrich Andreas Matschurek (4. M30) als 16. im Gesamteinlauf in 45:19min, eine knappe Minute dahinter folgte Christian Schützler (6. MHK) in 46:08min als 18. des Gesamteinlaufes. Markus Bott (5. M45) auf Gesamtplatz 29. in 48:15min sicherte damit das gute Mannschaftsergebnis unseres Teams auf Gesamtplatz 4 hinter den Mannschaften aus Netphen, Gummersbach und Siegburg.


Annabel Diawuoh gewinnt ihre Altersklasse

Annabel Diawuoh (WHK) holte in 53:31min den einzigen Altersklassensieg über 10km, insgesamt wurde sie 8. in dem sehr starken Frauenfeld. Auch die Gesamtzahl von 38 Frauen über 10km ist beachtlich. Als 32. (6. M45) kam Frank Stinn in 48:25min ins Ziel, Jürgen Schwarz folgte als 37. (8. M50) wenig später in 49:01min. Auf dem Podium als 2. M60 stand am Ende Michael Heidchen in 61:01min.


Jürgen Schwarz in einer Trailpassage


Siegerehrung der M60 mit Michael Heidchen (li.)


Zurück nach oben





LVN-Senioren-Bestenliste 2016: 34 Nennungen von 8 Seniorinnen und 8 Senioren; Helga Knipp-Diawuoh (W55 - 200m, 400m, Kugel) und Wilhelm Wölfel (M55 - 3.000m, 5.000m 10.000m) jeweils 3x auf Bestenlistenplatz 1

Was für ein Zufall: wie bei den Bestenlisten für die Aktiven und Jugendlichen können wir von 34 Nennungen berichten. Anzumerken ist, dass in den Bestenlisten 2016 nur Bahnwettkämpfe aufgenommen wurden, sonst wären noch etliche Nennungen über 10km, Halbmarathon und Marathon hinzugekommen. Für die Nennungen verantwortlich waren jeweils acht Seniorinnen und Senioren, wobei bei der Anzahl der Nennungen die Seniorinnen mit 20 Nennungen die Nase gegenüber den Senioren vorne hatten.


Bei den Männern hervorzuheben ist Wilhelm Wölfel, der dreimal in der Bestenliste vertreten war und dies jeweils souverän auf Rang 1. Für die anderen Nennungen waren Markus Weber (M40 - 2x), Rüdiger Schüller (M45 - 3x), Jürgen Schwarz (M50 - 1x), Michael Redlich (M55 - 2x), Peter Frank (M55 - 1x), Michael Heidchen (M60 - 1x) und Eberhard Gärtner (M75 - 1x) verantwortlich.


Bei den Seniorinnen gab es neben 19 Einzelnennungen auch eine Staffelnennung, 4x 100m Frauen W40/45 mit Helga Knipp-Diawuoh, Sabine Mistler, Stefani Richter und Sandra Komp auf Rang 5. Helga Knipp-Diawuoh (W55) glänzte neben der eben erwähnten Staffelnennung mit weiteren 8 Einzelnennungen, davon wie bei Wilhelm Wölfel 3x auf Platz 1. Für die weiteren Einzelnennungen waren verantwortlich: Sandra Komp (W40 - 2x), Stefani Richter (W45 - 2x), Petra Botta (W45 - 1x), Sandra Wirtz (W45 - 1x), Sabine Mistler (w50 - 3x), Eva Prange (W55 - 1x) und Henrike Schreyer-Vogt (W55 - 1x).

Zurück nach oben





LVN-Bestenliste 2016: 34 Nennungen von 19 Athleten das gute, aber deutlich magere Ergebnis gegenüber den Vorjahren

Nach Auswertung der LVN Bestenlisten M/F/Jugend können wir von 34 Nennungen berichten, ein gutes Ergebnis, aber ein deutlich schlechteres Ergebnis gegenüber dem letzten Jahr (64 Nennungen). Hauptgrund dafür ist das Nachlassen beim Besuch von Wettkämpfen, damit konnten wir gerade in den Mannschaftswettkämpfen und Staffelwettbewerben nur sehr wenige Ergebnisse erzielen und damit auch keine Bestenlistenplatzierungen vorweisen. Auch die Tatsache, dass wir in 2016 keine Kreismeisterschaften in den Blockwettkämpfen durchführten und die NRW-Meisterschaften Block nicht besuchten, erbrachte weniger Bestenlistenplatzierungen.

Mit 27 Nennungen von 13 Wettkämpfern liegt dabei das männliche Geschlecht deutlich vorne, beim weiblichen Geschlecht kamen wir auf 7 Nennungen von 6 Leichtathletinnen. Für die weiblichen Nennungen waren verantwortlich: Julia Botta, Helga Knipp-Diawuoh, Lina Komp, Stefani Richter, Denise Rigal und Anna Lena Schüller. Anna Lena Schüller steht mit ihren 2:35,43min über 800m auf Platz Nr. 1 der W12 in unserem Landesverband, Gratulation dazu.


Anna Lena Schüller Nr. 1 über 800m der W12, hier bei ihrem "Bestenlistenlauf" in Wipperfürth am 29.06.2016

Die beste Platzierung im männlichen Bereich auf Platz Nr. 3 erreichte unsere Fünfkampfmannschaft mJ U18 mit Paul Philipp Schüller, Maximilian Krämer, Silvan Richter, Colin Riss und Jan Erik Bellingrath. Neben den bereits 5 genannten waren auch Felix Hoberg, Jakob Krämer, Moritz Mann, Jonas Schaffrath, Leo Schlaack, Fabian Schreer, Jannik Stein und Aljoscha Vogelsang vertreten. Die meisten Bestenlistenplatzierungen mit 9 Nennungen gab es dabei in der Klasse M12.

Zurück nach oben





VfL-Läufer(innen) beim Charitylauf "JensLäufe" dabei: 147 Läufer legten 2.442km zurück

Das war nun bereits der 2. Charity-Lauf, den Jens Klein von "JensLäufe" organisiert und durchgeführt hat. Sponsoren konnten für die zurückgelegten Kilometer sponsern, jeder konnte laufen, wie viel er wollte. Der Erlös der Veranstaltung ging an das Kinder- und Jugendhospiz in Olpe. So sind wir Oberberger, wir unterstützen gerne auch Institutionen unserer Nachbarkreise. Die Laufbedingungen waren nicht gerade ideal, Temperaturen um 0°C und Sprühregen auf meist noch schneebedeckten Wegen. Rund 24 km legten Henrike Schreyer-Vogt, Hansi Köhne und Frank Stinn bei ihrer Umrundung der Aggertalsperre inkl. Halbinsel zurück, für Peter Vogt stand die Umrundung der Genkeltalsperre an. Start war um 10.00 Uhr am Pfarrheim in GM-Lantenbach.


Zurück nach oben





Hallensportfest in Dortmund: Trainingswettkampf mit 6 VfL-Startern, gute Leistungen wurden mit drei Siegen belohnt

Aus genau 101 Vereinen kamen die rund 600 Leichtathleten beim Hallensportfest des B.V. Teutonia Lanstrop in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle. Vom VfL beteiligten sich 6 Nachwuchsleichtathleten und alle konnten bei diesem Trainingswettkampf mit sehr guten Leistungen aufwarten. Gleich sechs Podestplätze gab es dabei für unsere Athleten zu beklatschen.


Sieg im Weitsprung mit 4,44m: Anna Lena Schüller


Auch über 800m vorne weg: Anna Lena Schüller

Mit gleich zwei Siegen bei zwei Starts voran ging dabei Anna Lena Schüller (W12). Im Landesverband Westfalen wird beim Weitsprung bereits ab 12 Jahren der Absprung vom Brett gefordert. Damit kam Anna Lena schon sehr gut zurecht, 4,44m betrug ihre Siegesweite und bei diesem Sprung berührte sie den Absprungbaken nicht. Eine gute Stunde später ging es dann über vier Hallenrunden. Auch hier beherrschte sie das Feld und gewann unangefochten in neuer Saisonbestzeit von 2:42,47min nicht weit von ihrer letztjährigen Hallenbestzeit von 2:40,02min entfernt.


Nach zwei Runden ging Felix Hoberg (li.) an die Spitze, re. Jonas Schaffrath

Für den 3. VfL-Sieg verantwortlich zeigte sich Felix Hoberg (M13) über 800m. Nach kluger Renneinteilung zunächst an 4. Stelle laufend ging Felix nach zwei Runden an die Spitze und baute seine Führung in den verbleibenden beiden Runden deutlich aus und gewann mit 8 (!) Sekunden Vorsprung in hervorragenden 2:28,39min (letztjährige Hallen-PB 2:35,63min). Jonas Schaffrath wurde in diesem Lauf ebenfalls mit neuer PB von 2:39,14min dritter. Und bei Jonas sind weitere Steigerungen leicht möglich, wenn er die Startrunde deutlich dezenter begeht, nach 31,5 Sekunden für die ersten 200m ist es erstaunlich, dass er seine Bestzeit verbesserte! Linus Schaffrath (M08) kam über 800m nicht an seine von letzter Woche an gleicher Stelle erreichte Zeit heran, 3:39,58min reichten somit nur zu Rang 6!


Linus Schaffrath (re.) war über die 800m unstet unterwegs, mal schnell sprintend, dann wieder langsam laufend!


Jennifer Müller (2. v.li.) schon beim Start mit der besten Reaktion, diesen Vorlauf gewann sie sicher

Jennifer Müller (W14) zeigte auch in Dortmund deutlich ihre verbesserte Sprintfähigkeit über die 60m. Die Sinnhaftigkeit von Wettkämpfen zeigt sich bei ihr beispielhaft: nach 8,82sec am 08.01. in Troisdorf, steigerte sie sich am 15.01. in Leverkusen auf 8,65sec und konnte nun in Dortmund mit einer Steigerung auf 8,57sec den nächsten Schritt machen. Diese Zeit erreichte sie in Dortmund im Vorlauf, im Endlauf wurde sie 4. in 8,58sec. Felix Hoberg ging auch noch über 60m an den Start, als 3. M13 kam er in 9,33sec nah an seine Bestzeit heran. Das kann ebenfalls von Paul Philipp Schüller (mJ U18) berichtet werden. Mit seinen 1,75m im Hochsprung im 1. Hochsprungwettkampf zeigte er als 2. eine ordentliche Leistung nah an seiner Hallenbestleistung von 1,76m. Und der 3. Versuch über 1,78m war nur knapp gerissen…


Paul Philipp Schüller floppte bei seinem ersten Hallenstart 2017 im Hochsprung über 1,75m

Zurück nach oben





1. Lauf 33. Porzer Winterserie: fünf VfL-Teilnehmer, gleich vier Altersklassensiege über 5km: Michael Redlich (M55) 18:52min, Andreas Schlaack (M45) 19:52min, Leo Schlaack (mJ U14) 23:24min, Günther Runge (M70) 28:22min; starke 38:24min für Andreas Matschurek (M30) über 10km auf Gesamtrang 22 (529 TN)

Wieder gut besucht mit 875 Läufern und 37 Walkern war der 1. Lauf der 33. Winterserie des LSV Porz und auch wir vom VfL Engelskirchen waren mit fünf Läufern dabei, erfolgreich! Über 10km konnte Andreas Matschurek (M30) seine Bestzeit deutlich auf 38:24min steigern und mit Rang 22 von 529 Läufern im Ziel platzierte er sich ganz weit vorne. Gratulation dazu.


Kurz nach dem Start war das Feld der 5km-Läufer noch dicht beisammen


Dann zog sich aber das Feld weit auseinander

Schon vorher waren die 5km-Läufer unterwegs. Und unsere 4 Teilnehmer wurden alle Altersklassensieger mit guten Zeiten. Das Wetter spielte auch mit, es war zwar deutlich unter 0°C kalt, aber die Bodenverhältnisse und Windverhältnisse waren schon gut. Sehr stark die Zeit von Michael Redlich (M55) mit 18:52min, der nur zehn deutlich jüngeren Läufern den Vortritt lassen musste. Genau eine Minute später folgte Andreas Schlaack (M45), damit war er 10 Sekunden schneller als beim 1. Lauf im letzten Jahr. Sohn Leo (M13) folgte, mit seinen 23:24min blieb er nur ein paar Sekunden hinter seiner 5km-Bestzeit vom Oktober. Wir freuen uns, dass Günther Runge wieder nach Monaten Auszeit im Wettkampfgeschehen zurück ist, im ersten Jahr in der neuen Altersklasse zeigte er sich in 28:22min als schnellster der Altersklassen M70 und älter.

Zurück nach oben





Hallensportfest in Dortmund: Familienausflug der Familie Schaffrath, Jonas (M13) 2:40,70min über 800m, Linus (M08) 2,74m Weit, 3:37,72min über 800m, Hannah (W11) 9,21sec über 50m, 3:46,53min über 800m

Über 600 Jugendliche und Kinder im Alter von 8-15 Jahren machten mit beim Hallensportfest des B.V. Teutonia Lanstrop. Familie Schaffrath nutzte diese Startmöglichkeit zu einem Familienausflug in die Dortmunder Helmut-Körnig-Halle. Linus Schaffrath (M08) war erstmals in der Halle am Start und machte seine Sache im Weitsprung mit 2,74m (5.) und über 800m mit 3:37,72min (5.) sehr gut. Nicht ganz an ihre Leistung von der Vorwoche in Leverkusen kam Hannah Schaffrath (W11) über 800m heran, 3:46,53min bedeuteten Rang 17. Über 50m mit 9,21sec kam Hannah fast an ihre letztjährige Freiluftbestzeit heran. Jonas Schaffrath (M13) musste seinen 800m-Lauf von vorne bestreiten, trotzdem konnte er mit den 2:40,70min (5.) seine Zeit aus der Vorwoche deutlich steigern und auch eine neue persönliche Hallenbestzeit hinlegen. Wir sind gespannt auf weitere Verbesserungen.


Zurück nach oben





45. Winterlaufserie des Alfterer SC: VfL-Team wieder dabei, Platz 4 in der Teamwertung mit 925km (11 TN), Henrike Schreyer-Vogt vorne in der Frauenwertung mit 155km

Mit dem 6. Lauf geht die 45. Winterlaufserie zu Ende. Eigentlich waren es bei dieser Serie nur 5 Läufe, denn vor 14 Tagen nach Alfter angereist durfte wegen der auf der Strecke herrschenden Glätte nicht gelaufen werden, also ging es dann wieder nach Hause und in Engelskirchen wurde dann "ausgelaufen". Immer in der Zeit von 08.00 - 13.00 Uhr kann gelaufen werden, die gelaufene Strecke wird notiert. Es kann gelaufen werden auf einer 10km, 15km oder 20km-Runde.


Die Alfterer Winterlaufserie ist nun zu Ende, hier die VfL-Teilnehmer beim letzten und 6. Lauf

Am Ende kam das Team des VfL Engelskirchen nach Platz 2 im letzten Jahr (1.705km) nunmehr mit 925km auf Platz 4, wieder ein schönes km-Ergebnis. Nachdem Eva Prange im letzten Jahr die Frauenwertung gewonnen hatte, gelang dies nun Henrike Schreyer-Vogt mit 155km. Die anderen zehn VfL-Teilnehmer kamen auf folgende Kilometerleistungen: Andreas Dietrich (90km), Eckard Eversberg (75km), Michael Heidchen (55km), Hansi Köhne (130km), Ulla Köhne (60km), Oliver Meyer (80km), Silvia Meyer (50km), Tom Meyer (25km), Wolfgang Müller (145km) und Peter Vogt (60km).

Zurück nach oben





21. Straberger Crosslauf: 5 VfL-Teilnehmer, alle auf dem Podest: über 1km Mikka Fischer 4:25min (3. M10), Lasse Fischer 3:50min (2. M12), Felix Hoberg 3:47min (1. M13), über 2,6km Jannik Stein 11:50min (2. mJ U18), über 4,9km Wilhelm Wölfel 21:54min (1. M55)

237 Teilnehmer im letzten Jahr, 237 Teilnehmer in diesem Jahr. Wieder wurde der mittlerweile 21. Straberg Cross gut angenommen. Sonniges trockenes Wetter, das Gelände allerdings gut gefroren, aber kein Schnee wie bei uns im Bergischen Land. Wir waren wie im letzten Jahr mit den vier selben Nachwuchsläufern am Start, dazu gesellte sich noch Wilhelm Wölfel - und - alle fünf landeten am Ende auf dem Stockerl.


Die Jugend U14 über 1km ist unterwegs


Felix Hoberg vor Lasse Fischer kurz vor dem Ziel über die 1km-Runde

Über 1km war zunächst unser jüngster Läufer, Mikka Fischer (M10) am Start. Nach Platz 4 im letzten Jahr konnte sich Mikka um einen Platz verbessern und mit seinen 4:25min war der erste Platz auf dem Siegerpodest erlaufen. Im Lauf später wieder über 1km waren Felix Hoberg (M13) und Lasse Fischer (M12) dabei. Felix wiederholte seinen Vorjahressieg, nach 3:47min passierte er die Ziellinie gefolgt von Lasse, der nach 3:50min als 2. M12 gleich zwei Plätze besser war als in 2016.

In der neuen Klasse war die Laufdistanz für Jannik Stein (mJ U18) etwas länger. Nach 1,8km im letzten Jahr waren nun 2,6km zu bewältigen, die Platzierung blieb aber gleich: wieder 2., seine Zeit 11:50min. Wieder eine Klasse für sich dann zum Abschluss Wilhelm Wölfel. Im Feld der 65 Starter über 4,9km Crossgelände kam Wilhelm auf Gesamtrang 9 und sicherer Sieger in 21:54min in der Altersklasse M55. Schöne Erfolge mit 2x Platz 1, 2x Platz 2 und 1x Platz 3.

Zurück nach oben





LVN Halle M/F/U20+U18 in Leverkusen: Paul Philipp Schüller (mJ U18) kommt über 200m mit 25,29sec auf Rang 24

Einzig Paul Philipp Schüller nutzte zumindest in einer Disziplin zum Start bei den LVN Hallenmeisterschaften. Es gab zwar noch mehr Normerfüllungen auch von anderen VfL Athleten, aber neben der Erfüllung der Norm ist aber auch der Wille zum Start notwendig. Der war in diesem Jahr leider nicht gegeben, auch eine Staffel kam nicht zustande. So gibt es nicht viel zu berichten. Paul Philipp Schüller nutzte über 200m die Startmöglichkeit, kam aber mit seinen erzielten 25,29sec nicht ganz an seine Zeit von den Kreismeisterschaften heran und wurde am Ende 24. mJ U18.


Zurück nach oben





Kreismeisterschaften Halle U14 und U16 Halle in Leverkusen: leider nur 9 VfL-Teilnehmer, trotzalledem insgesamt 9 Kreismeistertitel für Anna Lena Schüller (W12: 5x - 60m, 800m, 60mH, Weit, Kugel), Lina Komp (W15: 2x - 60m, Weit), Jennifer Müller (W14: 60m) und Felix Hoberg (M13: 800m)

Bereits zum 7. Male führte der Leichtathletikkreis Oberberg die Kreismeisterschaften Halle U16 + U14 in der Leverkusener Leichtathletikhalle durch, zum 3. Male als sogenannte Bergische Meisterschaft der beiden Leichtathletikkreise Bergisches Land und Oberberg: eine gesamte Wertung vor Ort, die Kreismeisterschaftswertung nachträglich und ist bei den Ergebnissen 2017 auf lvn-oberberg nachzulesen. Die Teilnehmerstatistik weist annähernd 350 Teilnehmer aus 25 Vereinen aus, 82 Teilnehmer aus 10 Vereinen (VfL Engelskirchen, TV Hackenberg, TV Herkenrath, TV Hoffnungsthal, DJK Montania Kürten, Leichlinger TV, Oberodenthaler SC, TuS 06 Waldbröl, Wiehltaler LC und LG Wipperfürth) kamen dabei aus Oberberg. Verlierer in der Teilnehmerstatistik war leider der VfL Engelskirchen mit nur noch 9 Teilnehmern, somit konnten auch nur noch 18 Medaillen (Vorjahr 32) erreicht werden. Und noch viel schlimmer: keinerlei Staffel konnte unsererseits gestellt werden, im letzten Jahr waren es noch 3 Staffeln.


Unser jüngster Teilnehmer Max Hachenberg (Mitte) hielt gut mit!

Aber die neun, die in Leverkusen unsere blauen Farben verteidigten, zeigten sehr gute Leistungen. Allesamt waren die neun - bis auf ganz wenige Ausnahmen - besser als im letzten Jahr in der Halle. Jüngster Teilnehmer der Veranstaltung war Max Hachenberg, gerade er zeigte tollen Einsatz und konnte manchen älteren hinter sich lassen. Überragende Teilnehmerin der Kreismeisterschaften mit gleich fünf Erfolgen war die 12jährige Anna Lena Schüller. Insbesondere ihre 4,55m im Weitsprung und die 8,88sec über 60m sind ausgezeichnete Leistungen. Zwei weitere Siege erreichte Lina Komp (W15) mit 5,04m im Weitsprung und 8,49sec über 50m, weitere Siege gingen an Jennifer Müller (W14) über 60m und Felix Hoberg (M12) über 800m nach einemtaktisch gut geführtem Rennen.


Gleich in 5 Disziplinen den anderen überlegen: Anna Lena Schüller

Für die am 5. März stattfindenden Landesmeisterschaften der U16 (14+15 Jahre) in Düsseldorf erfüllte neben Lina Komp und Jennifer Müller auch Louisa Lorenz über 60m die Norm. Und über 60m Hürden hat Louisa auch noch Möglichkeiten und die 4x200m-Staffel ist auch noch eine gute Möglichkeit für Düsseldorf.


Jennifer Müller (re.) mit Sieg und Quali über 60m W14


Lina Komp mit 5,04m Weitsprungsiegerin W15

Alle Einzelergebnisse unserer Starter im Rahmen der KM-Wertung:

Hannah Schaffrath (bei W12) 60m: 10,87sec (8.), 800m: 3:36,36min (4.), Weit: 2,91m (9.)
Anna Lena Schüller (W12) 60m: 8,88sec (1.), 800m: 2:43,17min (1.), 60mH: 12,80 (1.), Weit: 4,55m (1.), Kugel: 3,01m (1.)
Hannah Hachenberg (W13) 60m: 9,67sec (7.), 800m: 3:02,50min (2.), 60mH: 13,23sec (3.), Weit: 3,46m (7.)
Jennifer Müller (W14) 60m: 8,65sec (1.)
Lina Komp (W15) 60m: 8,49sec (1.), Weit: 5,04m (1.), Kugel: 7,47m (5.)
Louisa Marie Lorenz (W15) 60m: 8,70sec (3.), 60mH: 10,99sec (3.), Weit: 4,41m (2.)
 
Max Hachenberg (bei M12) 60m: 9,91sec (5.), 800m: 3:08,93min (5.), Weit: 3,61m (3.)
Felix Hoberg (M13) 60m: 9,21sec (5.), 800m: 2:39,98min (1.), 60mH: disqu., Weit: 3,99m (2.), Kugel: 5,78m (4.)
Jonas Schaffrath (M13) 60m: 9,33sec (3.), 800m: 2:44,14min (3.), 60mH: 12,51sec (2.)


Siegerehrung 800m M13 mit Sieger Felix Hoberg und 3. Jonas Schaffrath

Zurück nach oben





NRW Halle Senioren in Düsseldorf: VfL-Staffel 4x200m W50/55 mit Helga Knipp-Diawuoh, Stefani Richter, Sabine Mistler und Helga Piechaczek wird Vizemeister in 2:08,31min; Silber und Bronze für Helga Knipp-Diawuoh (W55) über 800m (2:49,77min) und 200m (31,60sec)

Es war wie jedes Jahr wieder richtig was los bei den Offenen NRW Seniorenhallenmeisterschaften in Düsseldorf, wieder über 500 Senioren aus ganz NRW und darüber hinaus dabei. Der Seniorensport boomt. Leider war die Beteiligung aus dem Oberbergischen Kreis dürftig mit dem VfL Engelskirchen-Quartett und Dieter Krämer vom Wiehltaler LC. Aber manchmal hinken wir im Oberbergischen Kreis dem Trend ein wenig hinterher! Aber zumindest konnten wir in diesem Jahr wieder eine Staffel stellen, die sich beachtlich schlug.

Highlight aus unserer Sicht war der glanzvolle Auftritt der 4x 200m - Staffel der Frauen W50/55. Hinter dem Deutschen Vizemeister der Startgemeinschaft Siegen Lippstadt Saerbeck gewannen Helga Knipp-Diawuoh, Stefani Richter, Sabine Mistler und Helga Piechaczek mit einer starken Zeit von 2:08,31min die NRW-Vizemeisterschaft. Die Norm von 2:30min für die Deutschen Hallenmeisterschaften Senioren unterbot man deutlich. Erstmals war Helga Piechaczek mit am Start. Am Vormittag noch 5km bei der Leverkusener Winterlaufserie gelaufen, zeigte sie, dass ihr die schnellkräftigen Laufdisziplinen besser liegen. Sie ist eine Verstärkung für das W50/55-Team.

Weitere Normerfüllungen gab es für Helga Knipp-Diawuoh über 800m als 2. W55 in 2:49,77min sowie über 200m als 3. W55 in 31,60sec und für Stefani Richter über 60m (9,23sec) und 200m (30,83sec), womit sie jeweils 5. W50 wurde. Erfreulich, dass alle Zeiten besser waren gegenüber der Meisterschaft im letzten Jahr. Dagegen fehlten am Ende Sabine Mistler beim Kugelstoßen zur Norm von 9,80m ganze 10 Zentimeter, mit Platz 5 in der W50 war sie aber zufrieden. Hier kam Stefani Richter auf 7,10m und erreichte als 8. den letzten Endkampfplatz


Helga Knipp-Diawuoh, Stefani Richter, Sabine Mistler und Helga Piechaczek (v.l.)

Zurück nach oben





3. Lauf 6. Leverkusener Winterlaufserie: über 5km Jannik Stein 20:23min, Platz 4 in der Jugendserie (2. mJ U16), Helga Piechaczek 26:54min, Platz 6w (2. W50) in der Serienwertung, Markus Weber 23:51min, Platz 14m (3. M40) in der Miniserie

463 Läufer(innen) weisen die Ergebnislisten über 21,1km - 10km - 5km - 2,6km - 1,1km auf, fast 200 weniger als im letzten Jahr. Unsere drei Läufer(innen) gingen dabei wie bereits bei den beiden vorangegangenen Läufen über 5km an den Start. Jannik Stein wurde 16. im Jugendlauf in 20:23min und konnte am Ende in der Serienwertung der Miniserie (3x5km) Platz 2 bei der mJ U16 erringen. Markus Weber wurde 24m. (8. M40) in 23:51min und Helga Piechaczek kam nach 26:54min als 12w. (4. W50) ins Ziel. In der Serienwertung landeten beide auf dem Treppchen, Helga als 6w. und 2. W50, Markus als 14m. und 3. M40. Wir gratulieren allen drei Läufern zu ihren Podestplätzen in der Miniserie!



Rang 2 für Jannik Stein (li.) bei der Miniserie 3x5km!

Zurück nach oben





20. Pulheimer Staffelmarathon: Annabel Diawuoh beim Marathon schneller als alle Männer

Obwohl Jubiläum war, ging die Beteiligung beim mittlerweile 20. Pulheimer Staffelmarathon deutlich runter. Waren es im letzten Jahr 185 Staffeln und 9 Schulstaffeln, erreichten in 2017 167 Staffeln und 8 Schulstaffeln das Ziel. Noch deutlicher war der Rückgang bei den Einzelstartern: nur noch 193 (Vj. 351): M 24 (52), HM 63 (81), 10km 60 (113) und 5km 46 (81). Eine VfL-Staffel war in diesem Jahr nicht dabei, nur einige VfL-Nachwuchsläufer gehörten zu den 9 Teilnehmern der Schulstaffel der Gesamtschule Marienheide, die auf Platz 5 in 3:43:58min kam. Annabel Diawuoh holte sich beim Einzelmarathon bereits den 4 Sieg, in diesem Jahr brachte sie sogar das Kunststück fertig, schneller als alle 22 Männer ins Ziel zu kommen. Das kennen wir doch eigentlich nur von Sabrina Mockenhaupt, nun auch von Annabel. Ihre Siegeszeit: 3:25:03std, 1,5 Minuten schneller als im letzten Jahr.


Zurück nach oben





24. Dreikönigen Crosslauf in Grevenbroich-Kapellen: Michael Redlich 1. M55 über 5,75km in 22:43min

Michael Redlich liebt diese Veranstaltung, deshalb ist es kein Wunder, dass er nach 2012, 2014 und 2016 wieder dabei war. Insgesamt 161 Teilnehmer waren am Start, die bis zu 5 Crossrunden liefen. Nach Platz 5. In der AK M55 gewann Michael in diesem Jahr seine Altersklasse und Gesamtrang 11 ist nicht schlecht! Die Bedingungen waren in diesem Jahr ein wenig besser als in 2016, nicht so tiefer Boden und damit besser zu laufen.


Start zum Hauptlauf in Grevenbroich-Kapellen

Hier sein kurzer Bericht dazu: "Ich bin heute den Crosslauf in Grevenbroich-Kapellen gelaufen. Ist nach wie vor eine tolle Veranstaltung, harte Strecke mit scharfen Kurven, Sandgrube und tiefen Geläuf. Nehme schon seit Ende 90ziger Jahre daran teil. War heute mit meiner Leistung voll zufrieden, 22:43min für die ausgeschriebenen ca. 5,7km tatsächlich aber knapp 5km, Gesamt 11ter, M55 erster. War ca. 5min schneller als letztes Jahr, daran kann man meine Fortschritte nach meiner schweren Knie OP vom August2014 sehen. Nächste Woche werde ich die Porzer Serie über 5km in Angriff nehmen. Mal sehen was da so geht."

Zurück nach oben





Kreismeisterschaften Halle U18 + U20 in Düsseldorf: 5 VfL-Teilnehmer, Kreismeistertitel für Jannik Stein (mJ U18 - 60mH, 800m, Kugel), Paul Philipp Schüller (mJ U18 - Weit), Silvan Richter (mJ U20 - Kugel, Hoch) und Jan Erik Bellingrath (mJ U20 - Weit)

Enttäuschend die Teilnahme aus unserem Leichtathletikkreis bei den Kreismeisterschaften der Jugend U18 + U20, welche zusammen mit den Kreisen Düsseldorf/Neuss, Duisburg/Mühlheim und Essen auch in 2017 durchgeführt wurde. Der TV Herkenrath mit 6 Startern und wir, der VfL Engelskirchen mit 5 Startern waren in diesem Jahr dabei, mit jeweils 7 Titeln waren am Ende beide Vereine zufrieden. Genau vierzig mögliche Kreismeister hätten ermittelt werden können, 14 waren es am Ende für den Kreis Oberberg, in der wJ U20 trat keine einzige Oberbergerin an. Insgesamt 240 Jugendliche aus 31 Vereinen bevölkerten die Düsseldorfer Leichtathletikhalle.


Bei den Kreismeisterschaften Halle U18+U20 in Düsseldorf dabei, v.li. Jannik Stein, Jan Erik Bellingrath, Paul Philipp Schüller, Maximilian Krämer und Silvan Richter


Jannik Stein gewann drei KM-Titel, hier beim 60m Hürdenlauf

Erfolgreichster Vereinsvertreter war unser jüngster Starter: Jannik Stein gewann bei der mJ U18 die 60m Hürden (10,39sec), die 800m (2:27,74min) und das Kugelstoßen mit der 5kg-Kugel (9,01m), über 60m verbesserte er seine Bestzeit als 4. mJ U18 auf 8,33sec. Insbesondere über 60m Hürden liegt bei Jannik noch Potential, denn ab der 3. Hürde lief es nicht mehr richtig rund. 9,90sec beträgt die B-Norm für die LVN-Meisterschaften, das ist bald zu schaffen.


Maximilian Krämer beim 60m-Start


Paul Philipp Schüller durfte 2x über 60m an den Start gehen, er gelangte in einen Endlauf


Jan Erik Bellingrath (li.) mit gutem Start über 60m

Paul Philipp Schüller, Maximilian Krämer und Jan Erik Bellingrath folgten dem Mainstream: 60m, 200m und Weitsprung ihre Disziplinen, da war richtig Konkurrenz, weil diese Disziplinen von den meisten gewählt wurden. Paul Philipp Schüller gewann den Weitsprung der mJ U18 mit 5,56m vor Maximilian Krämer mit 5,42m, über 60m (7,92sec bzw. 7,97sec) und 200m (24,94sec bzw. 25,37sec) belegten die beiden jeweils die Plätze 2 und 3. Jan Erik Bellingrath (mJ U20) sicherte sich Gold, Silber und Bronze: Gold im Weitsprung ebenfalls mit 5,42m wie Max, Silber über 60m (8,02sec) und Bronze über 200m (26,54sec).


Silvan Richter, hier beim Weitsprung, 5,32m als 2. mJ U20

Silvan Richter (mJ U20) holte sich die Kreismeistertitel im Hochsprung mit 1,60m und im Kugelstoßen mit der 6kg-Kugel mit 8,42m. Silber gab es für ihn im Weitsprung mit 5,32m, Bronze über 60m mit 8,33sec.

Leistungsmäßig war dies eher ein holpriger Aufgalopp in die diesjährige Hallensaison, die Leistungen lagen fast alle unter dem vorjährigen Niveau. Bis auf Jannik war es der erste Wettkampf nach meist mehrmonatiger Wettkampfpause. Jetzt heißt es in den verbleibenden 8 Wochen neben intensivem Training weitere Wettkampfpraxis zu sammeln. Möglichkeiten dazu gibt es viele, diese muss man aber nutzen.


Siegerehrung für Paul Philipp Schüller und Maximilian Krämer

Zurück nach oben





3. Lauf 47. Winterlaufserie Bockenberg: Genau 200 TN über 7,1km bzw. 11,7km am Start, Carsten Kalwellis über 11,7km 11. M45 in 59:11min, in der Serienwertung 30. von 86

Genau 200 Läufer(innen) absolvierten den 3. Lauf der 47. Bockenberger Winterlaufserie im Milchborntal, 76 (Vj. 63) über 7,1km und 124 (Vj. 120) über 11,7km. Der gefallene Schnee vom Vortage verzuckerte ein wenig die Landschaft, die Laufbedingungen waren aber deshalb ein wenig schlechter gegenüber den ersten beiden Läufen. Vom VfL Engelskirchen war einzig Carsten Kalwellis dabei, der die 11,7km als 43. in 59:11min (11. M45) beendete. Wie im letzten Jahr konnte er damit die Große Serie beenden, auf Gesamtplatz 30. Insgesamt 86 kamen in die Wertung zur Großen Serie (53 waren es bei der Kleinen Serie), als 7. M45 in der Serienwertung (7,8km+10,1km+11,7km) kam Carsten auf eine Gesamtzeit von 2:28:05std (Vj. 2:24:26std).

Zurück nach oben





OVZ/BLZ Sportlerwahl 2016: Unsere U18-Mannschaft Fünfkampf und Zehnkampf mit Paul Philipp Schüller, Colin Riss, Maximilian Krämer, Silvan Richter und Jan Erik Bellingrath gehört zu den 20 Ausgewählten zur Wahl "Mannschaft des Jahres 2016"

Auch in diesem Jahr sind bei der OVZ/BLZ Sportlerwahl Leichtathleten des VfL Engelskirchen in der engeren Auswahl. Unsere U18-Mannschaft Fünfkampf und Zehnkampf, welche bei den NRW Meisterschaften hinter den Großvereinen aus Leverkusen, Wattenscheid und Düsseldorf die beachtlichen Plätze 4 und 5 belegt hatten, gehören zu den von einer Jury ausgewählten zwanzig Mannschaften, die um die Mannschaft des Jahres wetteifern. Die ersten 10 Mannschaften erhalten dann eine Einladung zum Sportlerabend, welcher am Montag den 03. April in Lindlar stattfinden wird.


Hier die Zehnkampfmannschaft mit v.li. Paul Philipp Schüller, Maximilian Krämer, Colin Riss

Jede Stimme zählt bei dieser Wahl. Das Votum der Leser der OVZ/BLZ ist alleine ausschlaggebend für die Platzierung. Deshalb: Beteiligt Euch bitte intensiv an der Wahl, Stimmzettel findet man in jeder Ausgabe der OVZ. Einsendeschluss ist bereits am 14. Februar, also gleich durchstarten. Die Coupons müssen vollständig ausgefüllt werden (also 3x Sportler des Jahres, 3x Sportlerin des Jahres, 3x Mannschaft des Jahres wählen), nur Originalcoupons können eingeschickt werden. Bitte unterstützt bei eurem Votum auch insgesamt die Leichtathletik und den Triathlonsport. Die Teilnehmer können darüber hinaus wertvolle Preise gewinnen.

Zurück nach oben





Kreismeisterschaften Halle M/F/Sen in Düsseldorf: 6 VfL-Teilnehmer, Siege bei den Frauen für Viola Lüdenbach (Weit) und Hanna Frank (200m) sowie mit der 4x200m-Staffel; bei den Senioren jeweils drei Erfolge für Helga Knipp-Diawuoh (W55), Stefani Richter (W50) und Markus Weber (M45)

Kaum hat das neue Jahr gewonnen, geht es los im Reigen der Kreismeisterschaften. Zusammen mit den Kreisen Düsseldorf/Neuss, Duisburg/Mühlheim und Essen wurden in der Düsseldorfer Leichtathletikhalle die Kreismeisterschaften Halle für die Aktiven und Senioren ausgetragen. Rund 250 Teilnehmer aus 59 Vereinen besuchten diese Veranstaltung, aus dem Leichtathletikkreis Oberberg waren es 26 aus sechs Vereinen (VfL Engelskirchen, TV Hackenberg, TV Herkenrath, Leichlinger TV, Oberodenthaler SC und TV Refrath). Erstmals starteten die Senioren zusammen mit den Aktiven, mit 7 Teilnehmern aus Oberberg war die Resonanz hier äußerst gering, nur ein Drittel der vorjährigen Teilnehmerzahl. Auch bei uns waren nur drei Senioren am Start, letztes Jahr waren es 9!


Siegreiche VfL-Frauenstaffel, v.li. Hanna Frank, Helga Knipp-Diawuoh, Stefani Richter und Viola Lüdenbach


Start 60m Vorlauf mit Hanna Frank


Start 60m Vorlauf mit Viola Lüdenbach


Jonas Mester beim Start über 60m: sogar ein wenig schneller als im letzten Jahr!

Bei den Aktiven stellte allein der TV Herkenrath 12 Teilnehmer, alle im männlichen Bereich, die mit guten Ergebnissen aufwarteten und insgesamt 8 Kreismeistertitel errangen. Aber auch wir können mit unseren drei Kreismeistertiteln, allesamt bei den Frauen, zufrieden sein. Viola Lüdenbach überzeugte als Siegerin im Weitsprung mit 4,63m, über 60m mit 8,79sec und im Kugelstoßen mit 7,67m kamen noch 2. Plätze hinzu. Hanna Frank holte sich den Kreismeistertitel über 200m (30,65sec), über 60m (8,83sec) und im Weitsprung (4,50m) musste sie jeweils mit Rang 3 zufrieden sein. Krönung am Ende der Veranstaltung war der Staffelsieg über 4x200m in 2:04,31min. Verstärkt mit den beiden "Seniorinnen" Helga Knipp-Diawuoh und Stefani Richter langte es zum Sieg im Leichtathletikkreis Oberberg. Bei den Männern war einzig wie im letzten Jahr Jonas Mester am Start, der sich in diesem Jahr mit nur einem Start über 60m zufrieden gab. Seine 7,83sec bedeuteten am Ende Rang 5. Hoffentlich sehen wir Jonas in diesem Jahr öfters am Start.


Start 60m W50+W55 mit Helga Knipp-Diawuoh (Bahn 7) und Stefani Richter (Bahn 3)


Markus Weber war in der Klasse M45 3x erfolgreich

Unsere Senioren waren wie immer sehr erfolgreich bei ihren Meisterschaften. Jeder gewann jeweils 3 Kreismeistertitel. Markus Weber (M45) siegte über 200m (29,72sec), über 800m (2:49,64min) und im Kugelstoßen (7,19m), nur über 60m musste er sich knapp dem Hackenberger Uwe Beste (8,76sec zu 8,84sec) geschlagen geben. Souverän die Vorstellung von Helga Knipp-Diawuoh (W55): 60m in 9,79sec, 200m in 31,75sec und 800m in 2:51,47min, damit die Normen für die Deutschen Seniorenmeisterschaften Halle (am 4. und 5. März in Erfurt) erfüllt. Erfüllte Normen gab es auch für Stefani Richter (W50) über 60m (9,26sec) und über 200m (31,33sec), beim Kugelstoßen (7,08m) fehlte allerdings einiges. Eine schöne Vorstellung der leider nur 3 Senioren in Düsseldorf!!



Helga Knipp-Diawuoh (li.) mit 3 DM-Qualis!

Zurück nach oben





Hallensportfest in Troisdorf: 5 VfL-Teilnehmer, Siege für Anna Lena Schüller (W12-Weit + 60m), Jennifer Müller (W14-60m) und Felix Hoberg (M13-60mH)

Gut besetzt mit 127 Teilnehmern aus 21 Vereinen war das Hallensportfest der Troisdorfer LG. Immerhin 5 Leichtathleten unsererseits nutzten diese Möglichkeit in unserer Nähe. Mit insgesamt 4 Siegen und etlichen neuen Hallenbestleistungen konnten unsere Starter erfreuen. Noch einmal besteht in diesem Jahr die Möglichkeit, in der Troisdorfer Leichtathletikhalle zu starten: Sonntag 19.02. - und vielleicht dann mit einem guten Dutzend VfL-Wettkämpfern.


Unsere Teilnehmer in Troisdorf, es fehlt Louisa Marie Lorenz

Anna Lena Schüller (W12) testete sich gleich in vier Disziplinen. Den Weitsprung gewann sie mit guten 4,46m (PB) und die 60m in 9,12sec (=PB), Platz 2 über 60mH in 13,29sec und erstmals mit der Kugel auf 3,73m (2.). Das sieht man selten, dass man weiter springt als mit der Kugel stößt. Sieg Nr. 3 geht an Jennifer Müller (W14) über 60m in 8,82sec nah an ihre Bestleistung heran aus dem letzten Jahr von 8,76sec. Louisa Marie Lorenz (W15) ging über 60m (8,85sec - 5.), 60mH (11,68sec - 4.) und im Weitsprung (4,22m - 5.) an den Start, ihren Trainingsrückstand merkte man schon ein wenig. Aber es sind ja noch ein paar Wochen bis zu den Landesmeisterschaften am 5. März in Düsseldorf.


60m-Sprint W12 in Troisdorf mit Anna Lena Schüller (li.)


Felix Hoberg verbessert im Kugelstoßen: 6,06m!

Jannik Stein (mJ U18) ist im letzten Jahr deutlich größer und stärker geworden. Nicht verwunderlich, dass seine Leistungen auch sprunghaft besser geworden sind. In allen fünf Disziplinen verbesserte er seine Hallenbestleistungen oftmals deutlich. Mit vier Treppchenplatzierungen konnte er sich in der neuen Klasse auch gut platzieren. 10,23sec über 60mH (2.), 9,31m im Kugelstoßen erstmals mit der 5kg-Kugel (3.), 4,95m im Weitsprung (3.) und 1,43m im Hochsprung (3.) sowie 8,47sec über 60m (6.) seine Troisdorfer Leistungen. Felix Hoberg (M13) steuerte einen weiteren VfL-Sieg bei, 11,91sec (PB) über 60m Hürden. Weitere drei Treppchenplatzierungen folgten über 60m (9,62sec) und im Weitsprung (4,19m-PB) als 2. sowie im Kugelstoßen mit 6,06m (PB) als 3.

Zurück nach oben